Geschichte & Chronik

 


Schon um 1890 gab es in Neibsheim eine Musikkapelle, die jedoch nur wenige Jahre existierte. 1924 schlossen sich dann wieder junge Männer zu einer Musikkapelle zusammen, die bei verschiedenen Gelegenheiten im Dorf aufspielte. Geschwächt durch den 2. Weltkrieg begann 1953 der Wiederaufbau. Am 30. Januar 1954 wurde im Gasthaus "Zum Lamm" der Musikverein gegründet. Die Kapelle bestand aus 19 Musikern und dem 1. Vorstand und Dirigenten Johann Schäfer der auch die musikalische Ausbildung übernahm. Die Aktivitäten des Musikvereins stießen bei der Bevölkerung auf großes Interesse und so hatte sich die Zahl der passiven Mitglieder gegen Ende des Gründungsjahres schon auf 129 erhöht. Die Musikkapelle entwickelte sich gut und nahm bereits 1958 an einem Wertungsspiel in der Unterstufe erfolgreich teil. Bei seinem 10-jährigen Bestehen 1964 zählte der Verein bereits 26 aktive Musiker. Unter der zielbewussten und energischen Leitung von Johann Schäfer gelang es, das musikalische Niveau immer weiter zu steigern, so dass die Kapelle bereits 1962 in der Mittelstufe spielte. Im Juni 1974 feierte der Musikverein das 50-jährige Bestehen der Musikkapelle und ernannte Johann Schäfer zum Ehrenvorsitzenden und Ehrendirigenten. Große Verdienste um den Musikverein hat sich auch Reinhard Martin erworben, der 1970 zum 1. Vorsitzenden und Jugendleiter gewählt wurde. Der langjährige Dirigent Dieter Disegna konnte eine große Anzahl dieser Jungmusiker in das Große Blasorchester integrieren, so dass der Musikverein Neibsheim bald über 50 Aktive zählte und durch stetige Leistungssteigerung bei Wertungsspielen in der Oberstufe antreten konnte. Für seine Verdienste wurde Reinhard Martin 1992 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.Die größten musikalischen Erfolge hatte das Blasorchester unter Dirigent Bernd Faber beim Wertungsspiel 1997 in Karlsruhe, wo in der Oberstufe die höchstmögliche Wertung "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen" erreicht wurde und mit Dirigentin Michaela Maier beim Wertungsspiel 2005 in Untergruppenbach, wo das Blasorchester, ebenfalls in der Oberstufe, 91,5 Punkte von 100 möglichen Punkten erhielt. Im August 1978 bezog der Musikverein neue Proberäume im städtischen Gebäude im Schafgraben, die in den Folgejahren erweitert wurden. Der Um- und Ausbau des ehemaligen Farrenstalls zum Musikerheim wurde in Eigenleistung ausgeführt und den vielen Helfern, vor allem auch Musikervorstand Hermann Specht, der die Arbeiten mit viel Engagement leitete, verdanken wir die auch heute noch sehr angenehme Atmosphäre in unseren Räumen. Hier finden die regelmäßigen Proben des Schülerorchesters, des Jugendorchesters und des Großen Blasorchesters statt, gleichzeitig ermöglichen diese Räumlichkeiten auch die intensive Jugendarbeit in Musikalischer Früherziehung, Flötengruppen sowie Unterricht in Musiktheorie. Dirigentin des Großen Blasorchesters ist seit 2015 Claudia Straub. Das Jugendorchester führt seit dem Sommer 2013 Susanne Bader. Melanie Hauck leitet seit 1999 die Schülerorchester des Musikvereins Neibsheim.

 

Aktuelles

Schöne Grüße vom MVN! Wir sehen und hören uns, bei einem der nächsten Auftritte.