2015 Jahreskonzert

 

 

Claudia Straub überzeugt beim Konzert des Musikverein Neibsheim

 

Nach einleitenden Begrüßungsworten von Vorstand Georg Hauck, gerichtet an eine vollbesetzte Talbachhalle eröffnete das Jugendorchester des Musikverein unter der Leitung von Susanne Bader mit „Fanfare Esprit“  wirkungsvoll  das Frühjahrskonzert des Musikverein Neibsheim. Die 45 jungen Musiker des Vereins konnten mit Cloud(iu)s, der Geschichte des Wolkenmanns, der im Himmel für das Wetter verantwortlich ist Regen und Sonnenschein überzeugend hörbar machen, genauso wie bei „Leuchtfeuer“, Orientierung, die Suche und das Finden von Wegen. Lust auf mehr machten auch „Highlights from Frozen“, Melodien aus dem neuesten, animierten  Disneyfilm und so entließ das Publikum das junge Orchester nicht ohne Zugabe. Spannung, auf der Bühne wie im Publikum war zu spüren, als das Große Blasorchester mit den Klängen von  „Brighton Beach“  seinen Programmteil eröffnete.  Claudia Straub, die neue musikalische Leiterin hatte in nur zwölf Proben ein recht anspruchsvolles Programm aufgelegt, jedoch war deutlich zu spüren, dass die „Chemie“ zwischen Dirigentin und Orchester stimmte. Mit „Deliverance“ von Etienne Crausaz stellte sich das Orchester vorab dem Publikum als Wertungsrichter, bevor es im Mai nach Karlsruhe zu den Blasmusiktagen beim offiziellen Wertungssiel des Verbandes antritt. Deutlich erkennbare Dynamik, sowie Musikalität und Spielfreude überzeugten die anwesenden Kritiker welche nicht mit Applaus sparten. Mit der dreiteiligen Suite „Ratatouille Satirique“ , drei ganz unterschiedlichen Stilen französischer Musik,wurden die Zuhörer um sich zu stärken und auszutauschen in die Pause entlassen. „Fire & Ice“ eine atemberaubende musikalische Show über Feuer, Licht und Schnee fing die Aufmerksamkeit sofort wieder ein und mit den Melodien aus Andrew Lloyd Webbers Musical „Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat“ bot das Orchester vielseitige, sehr gut gespielte sinfonische Blasmusik und bestätigte auf beeindruckende Weise, dass es mit der einstimmigen Wahl von Claudia Straub zur ihrer neuen  Dirigentin alles richtig gemacht hatte. Freudige Momente einer Kindheit geladen mit Energie und Hoffnung genauso wie von einer unterschwelligen Traurigkeit verarbeitete Rossano Galante in seinem Stück „A Childhodd Remembered“. Für Wehmut an frühere Zeiten war allerdings kaum Raum, denn beim offiziell letzten Stück  „Let Me Entertain You“, mit Titel von Robbie Williams, gekonnt für Blasmusiker arrangiert ist der Name Programm und die Zuhörer ließen sich nur zu gerne mitreisen. Nicht endend wollender Applaus holte Claudia Straub vor ihr Publikum  und nach Worten des Dankes an Dirigentinnen und Gastmusiker konnte Georg Hauck die Bühne für die Zugaben wieder frei geben. „Vesle Hoa som var en Hottentott“ eine Bigbandnummer von Thorben Eigner heizte dem Publikum noch einmal richtig ein, bevor es mit der warmherzigen  Melodie „Caresse Sur’Oceán“ solistisch gefühlvoll und sehr musikalisch dargeboten von Heiko Martin am Flügelhorn mit Klängen von Liebe, Sehnsucht und Vergänglichkeit in eine neue Woche entließ. Zwei sehr unterhaltsame Stunden mit überzeugend dargebotener sinfonischer Blasmusik, anmoderiert mit interessantem Hintergrundwissen von aktiven Musikern aus beiden Orchestern und spürbare Freude bei Akteuren wie bei Zuhörern bestätigten Claudia Straub wie Susanne Bader in ihrem Wirken in Neibsheim und machen neugierig auf die musikalische Weiterentwicklung.

 

2015 Konzert

###BLANK###

Aktuelles

Schöne Grüße vom MVN! Wir sehen und hören uns, bei einem der nächsten Auftritte.

Neibsheim klingt